ThINKA

Toleranz und Vielfalt fördern - Zusammenhalt stärken


Das Projekt im Rahmen der „Thüringer Initiative für Integration, Nachhaltigkeit, Kooperation und Aktivierung“ (ThINKA) widmet sich der Sozialraumarbeit im Geraer Stadtteil Bieblach. Die Verhältnisse hier sind durch einen hohen Bevölkerungsverlust, soziale Segregation, hohen Wohnungsleerstand und eine Verschlechterung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur gekennzeichnet. In dem in den 80er Jahren entstandenen Stadtteil Bieblach-Ost ist ein hoher Bevölkerungsanteil von Armut betroffen, während der in den 60er Jahren bebaute Bieblacher Hang von einer Überalterung der Bevölkerung geprägt ist. Ausreichend preiswerter Wohnraum lässt den Sozialraum jedoch für zahlreiche Migranten attraktiv werden, was zusätzliche Probleme generiert.

Hauptziel der Projektaktivitäten ist die Aufwertung des Stadtteils Bieblach durch einen Reihe aufeinander abgestimmter Maßnahmen und die Entwicklung bzw. Organisation bedarfsgerechter Angebote der sozialen und beruflichen Integration und zum Abbau individueller Armutslagen. Mit der Einrichtung des ThINKA Koordinierungs- und Netzwerkbüros an der örtlichen Grundschule sowie einer Begegnungsstätte zielen die Projektaktivitäten darauf ab, einen für sämtliche Bewohner konzipierten Treffpunkt mit adäquaten Freizeit-, Beratungs- und Bildungsangeboten bereitzustellen. Durch die Vernetzung vorhandener zielgruppenspezifischer Hilfeangebote und -einrichtungen können die Ressourcen im Stadtteil gebündelt und bestehende Angebote gezielt erweitert werden, um die Integration von Migranten und anderen Bewohnern zu fördern. Das Projekt ist deshalb nicht auf die Bieblacher Grundschule beschränkt und wird auch bei Netzwerkpartnern z. B. im Stadtteilbüro, in Flüchtlingsgemeinschaftsunterkünften oder anderen Einrichtungen staatlicher oder privater Träger umgesetzt.

Neben bedarfsbezogenen Unterstützungsmaßnahmen und Beratungen zu Themenbereichen der Sozialgesetzgebung, des Asylrechts und des Arbeitsmarktes ist das Projekt daran ausgerichtet, Möglichkeiten zum gegenseitigen Kennenlernen von Einheimischen und Migranten zu schaffen und die interkulturelle Kompetenz sowie Toleranz aller Bewohner zu fördern. Das Projektteam engagiert sich bei der Organisation bzw. Durchführung von Veranstaltungen, die dem gegenseitigen Kennenlernen und der Kontaktförderung dienen wie Spiel- und Themennachmittage oder Feste und Veranstaltungen. Ergänzend dazu soll mittels geeigneter Maßnahmen durch zusätzliche infrastrukturverbessernde Arbeiten ein wesentlicher Beitrag zur Verschönerung im Sozialraum und zur Verbesserung des Wohn- und Lernumfeldes geleistet werden.

Sie sind interessiert, haben Fragen oder Probleme oder möchten sich einbringen?

Projekt: Toleranz und Vielfalt fördern - Zusammenhalt stärken

Kontaktbüro Gera-Bieblach:
Grundschule „Am Bieblacher Hang“,
Dr.-Theodor-Neubauer-Str. 1, 07546 Gera
Sprechzeit: Mittwoch 07:30 Uhr - 09:30 Uhr

Beratungsstelle in der Begegnungsstätte „Treffpunkt Bieblach“ der GWB „Elstertal“:
Erich-Mühsam-Straße 2, 07546 Gera
Sprechzeiten: Montag 14:30 Uhr - 16:30 Uhr
Mittwoch 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Frau Hantelmann: Tel.: 0163 7373080 E-Mail: hantelmann@OTEGAU.de
Frau Vieweg: Tel.: 0365 7374026 E-Mail: vieweg@OTEGAU.de










ori orientieren
quali qualifizieren
inte integrieren
coachen coachen
vermitt vermitteln








Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

Sponsoren